Alle Beiträge von Kilian Schneider

Seit 2015 mache ich eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement bei Westfalen.
bauenundwohnen

22.000 Besucher – und wir!

Vom 18. bis 20. März fand in diesem Jahr die 20. Ausgabe der Messe Bauen & Wohnen in der Halle Münsterland statt. Bei dieser großen Messe durfte ich mitwirken und als Auszubildender meinen Kollegen in der Unternehmenskommunikation bei den Vorbereitungen helfen.

Die Bauen & Wohnen ist eine der größten regionalen Baufachmessen in Nordrhein-Westfalen. Dieses Jahr besuchten ca. 22.000 Menschen diese Veranstaltung, um sich durch die verschiedensten Unternehmen informieren zu lassen. Es stellten ca. 250 verschiedene Firmen aus, die die Gelegenheit wahrnahmen, Ihre Kunden zu informieren oder auch um neue Kunden zu werben. Die Aussteller luden zu regem Austausch und individueller Beratung ein. Man konnte sich zu den Themen Bauen, Wohnen, Sanieren, Energiesparen und Finanzieren beraten lassen.

Wir von der Westfalen Gruppe waren auf der Bauen & Wohnen mit dem Bereich Energieversorgung als Vollversorger vertreten.  Des Weiteren hatten wir auf dieser Messe die Gelegenheit, die vielfältigen Möglichkeiten einer Ausbildung bei Westfalen zu präsentieren. Mit einer Mail informierte ich den Veranstalter darüber, dass wir auf der Messe zusätzlich als Ausbildungsbetrieb in Erscheinungen treten wollten und versorgte ihn mit den nötigen Eckdaten. Meine Aufgabe war es dann, im Vorfeld mit der Personalabteilung zu klären, über welche Ausbildungsplätze wir informieren wollen, nähere Informationen zum Inhalt der Ausbildung zu bekommen und für die Messe die passenden Flyer zu besorgen, damit die an unserem Stand ausgelegt werden konnten.

Vor Beginn der Messe durfte ich mit Herrn Selle schon in die Halle, um dort einige Vorbereitung zu treffen. Zuerst wurde unser Stand von uns in Augenschein genommen, der durch unseren Messebauer neu gestaltet worden war. Anschließend wurde der Stand für den Start der Messe vorbereitet. Das bedeutete für uns: Tische und Stehtische aufzubauen, damit die Kollegen, die die Messe betreuten, Platz hatten um mit den Kunden Gespräche zu führen. Kleinigkeiten wie Süßes und Getränke wurden bereitgestellt und die jeweiligen Prospekte für die verschiedenen Bereiche wurden ausgelegt. So hatten die Besucher die Möglichkeit sich Infomaterial mitzunehmen, falls einmal auf Grund hoher Nachfrage kein Gespräch geführt werden konnte .

memoryUnd: an unserem Stand gab es auch etwas zu gewinnen! Wir hatten ein Gewinnspiel aufgebaut. Die Besucher konnten bei uns „Westfalen Memory“ spielen. Auf den Karten waren Symbole aus allen Bereichen der Westfalen Gruppe zu finden,  wie z.B. Gasflasche, Propanbehälter, mit Helium befüllte Ballons, …Der Gewinner bekam einen Gas Grill mit einer Westfalen Gasflasche!!!

Um die Besucher anzulocken und zu animieren am Gewinnspiel teilzunehmen, haben wir den Grill zur Ansicht aufgebaut. Durch das Memory erhofften wir uns, dass die Besucher sich mit den einzelnen Bereichen der Westfalen Gruppe vertraut machten und dass wir ihnen so in guter Erinnerung bleiben würden.

Kurz vor Beginn der Messe bekamen die Kollegen, die den Stand über die Tage begleiteten, durch uns noch eine kleine Einweisung. Geschafft! Passend zum Beginn der Messe waren alle Vorbereitungen abgeschlossen und die ersten Besucher trudelten schon in die Halle Münsterland ein.

Für den Fall der Fälle sind wir noch eine Zeitlang vor Ort geblieben um evtl. Probleme direkt lösen zu können und alle aufkommenden Fragen direkt beantworten zu können. Es blieb aber Gott sei Dank alles ruhig. Schon in der ersten halben Stunde konnten wir feststellen, dass das Memory sehr gut angenommen wurde.

Viele Grüße
Kilian Schneider

Rows of colorful chairs in Auditorium

Lieblingsplatz gesucht, Lieblingsplatz gefunden!

Schon bevor ich meinen Realschulabschluss in der Hand hatte, stellte ich mir die Frage,  wie es nach meiner Schulzeit weiter gehen sollte.

Mir war von Anfang an klar, dass ein Fachabitur für mich eine  Notlösung wäre und eigentlich nur eine Ausbildung in Frage kam. Durch mein Schülerpraktikum bei COLER im kaufmännischen Bereich, wusste ich, dass ich eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement machen wollte.

Allerdings wusste ich nicht, welche Firmen in Münster eine solche Ausbildung anbieten und entschied ich mich daher, die Jobmesse in der Halle Münsterland zu besuchen. Dort waren viele große Unternehmen vertreten unter anderem auch Westfalen. Vor Ort hatte ich ein sehr nettes Gespräch mit Frau Florath, die mein Interesse an einer Ausbildung bei Westfalen weckte.

Ich schrieb also meine Bewerbung an verschiedenste Unternehmen, mein Haupt-Augenmerk lag aber ganz klar auf Westfalen. Es dauerte gar nicht lange, da kam die eine Einladung zum Assessment Center bei Westfalen. Da ich ja meine Ausbildung besonders gern dort machen wollte, war Nervosität auf jeden Fall mit von der Partie.

Nach einer kurzen, aber netten Vorstellung durch Frau Florath wurde es direkt ernst. Der Test stand an. Von allgemeinen Informationen über das Unternehmen, über Erdkunde bis hin zur Mathematik, Englisch und Deutsch wurde alles abgefragt. Als die Zeit für den Test abgelaufen war, fiel so langsam die Anspannung.
Jetzt waren wir an der Reihe, uns vorzustellen, dabei fiel mir auf, dass ich mit meinen 16 Jahren einer der „Youngsters“ war. Als sich dann alle Mitbewerber vorgestellt hatten, mussten wir uns in der Gruppe unter Beweis stellen. Ob wir teamfähig sind, unsere Ideen mit einbringen können, kompromissbereit sind und auf viele andere Dinge wurde dabei geachtet. Nach dem Mittagessen (das übrigens sehr lecker war) waren die Einzelgespräche/ Abschlussgespräche an der Reihe. Der Tag endete mit den Worten: „Wir melden uns bei Ihnen“.

Das große Warten auf den Anruf von Frau Florath begann.  Aber es dauerte nicht so lange, wie befürchtet :-) . Schon nach ein paar Tagen wurde ich telefonisch zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. An einem Montagnachmittag war es dann soweit, ich hatte mein Vorstellungsgespräch und musste mich einigen Fragen von Frau Florath stellen. Nach einer dreiviertel Stunde war das Gespräch beendet und das Warten ging erneut los. Aber der erlösende Anruf kam wieder einmal sehr schnell: Ich hatte einen Ausbildungsplatz !

Jetzt musste ich nur noch einen guten Realschulabschluss machen und konnte mich dann voll und ganz auf meine Ausbildung freuen. Am 03.08.2015 war es endlich soweit. Die Einführungswoche bei Westfalen begann. In dieser Woche lernten wir viel über das Unternehmen, seine Werke und Produkte. Aber auch wir  Auszubildenden untereinander lernten uns kennen.

Jetzt bin ich schon fast acht Monate ein Teil der Westfalen Gruppe. In dieser Zeit war ich bereits in drei verschiedenen Abteilungen. Jede hat mir auf ihre ganz eigene Art und Weise gefallen und mich vor neue Herausforderungen gestellt. Ich lernte vieles über die Zusammenarbeit zwischen den Bereichen und auch über den guten Umgang mit Kunden, über Flaschen- und Behältergeschäfte sowie auch viele interne Geschäftsabläufe. Die Integration in die Abteilungen ist immer toll gelaufen und ich habe mich überall wohlgefühlt!

Nun hoffe ich auf eine weitere spannende und abwechslungsreiche Zeit! :-)

Viele Grüße
Kilian Schneider

Header-Bild: Rows of colorful chairs, Fotolia: #85449009 | Urheber: siraanamwong