Alle Beiträge von Timo Winter

Mein Name ist Timo Winter, ich bin seit 2003 im Unternehmen beschäftigt. Seit dem Abschluss meiner Ausbildung im Jahre 2006 bin in der IT tätig. In unserem Berufsalltag begegnen uns regelmäßig interessante und auch durchaus mal kuriose Herausforderungen. Meine Arbeit ist viel abwechslungsreicher, als viele wahrscheinlich vermuten. Darüber möchte in unserem Blog berichten.
Businessman holding multimedia tech devices in his hand

Läuft bei Euch

Wir sorgen dafür

Für die Mitarbeiter der Westfalen Gruppe ein routinierter Vorgang:
Morgens wird der PC gestartet, die Anmeldung am Betriebssystem wird vorgenommen und Anwendungen wie Outlook oder SAP werden geöffnet. 

Die Hauptaufgabe für uns Mitarbeiter des IT System Managements besteht darin, diesen – für die meisten selbstverständlich erscheinenden – Prozess komfortabel und störungsfrei zu gewährleisten.

Damit dies gelingt, sind sowohl im Vorfeld als auch im Tagesgeschäft einige Anstrengungen notwendig. Immer wieder werden wir in unserem Alltag vor unvorhersehbare, spannende, kuriose aber auch amüsante Herausforderungen gestellt. Dazu aber später mehr!

Ich möchte diesen Blog-Beitrag nutzen, um Ihnen und Euch den Bereich IT System Management vorzustellen und einen groben Überblick über unser Tätigkeitsfeld zu verschaffen: 

Unser Bereich umfasst den Betrieb des Rechenzentrums sowie den IT-Support und beschäftigt derzeit 18 Angestellte und drei Auszubildende.

Jede Menge Server für jede Menge Service

Das Rechenzentrum bildet das Herz unserer IT-Infrastruktur. In ihm laufen die in den Anwendungen verarbeiteten Informationen mittels unseres Netzwerkes auf diversen Servern zusammen. File-Server sorgen dafür, dass Dateien zentral abgelegt und bearbeitetet werden können. Zudem existieren einige Datenbank- und Applikationsserver, die bspw. den SAP- und Mail-Betrieb gewährleiten.

Unser SAP Service ist für den reibungslosen SAP-Betrieb verantwortlich und sorgt dafür, dass etwa unser Controlling Zugriff auf das aktuelle Quartalsergebnis hat und unser Einkauf in der Lage ist, Bestellungen zu erzeugen.  Damit die verarbeiteten Informationen auch an das richtige Ziel gelangen, administrieren unsere Mitarbeiter des Rechenzentrums darüber hinaus unser unternehmensweites IT-Netzwerk.

Natürlich benötigen auch unsere Standorte außerhalb von Münster Zugriff auf unsere Unternehmensdaten. Diesen Zugang verschaffen wir unseren Kolleginnen und Kollegen im In- und Ausland über unsere Citrix-Infrastruktur. 

Damit Emails versendet und empfangen, Termine verwaltet sowie Kontakte in Outlook angelegt werden können, gewährleisten unsere Experten den reibungslosen Betrieb des Exchange-Servers. 

UserHelpDesk_2106

Falls es einmal nicht läuft

Für Fragen unserer Kollegen und Kolleginnen hat unser IT-Support, dem auch ich angehörejederzeit ein offenes Ohr! An ihn wendet man sich in erster Linie, sobald ein technisches Problem mit  PC, Drucker oder Smartphone auftaucht. Auch für grundsätzliche Fragen rund um die IT stehen wir gerne beratend zur Verfügung. 

Besonderer Weitblick  ist gefragt, wenn ein Fehler ursprünglich gar nicht rein technischer Natur ist: Wenn z. B. ein auf der Tastatur abgelegter Ordner das Hochfahren des PCs unmöglich macht oder der Kopiervorgang besonderer – sagen wir einmal gesetzlich geschützter Unterlagen –  ein Multifunktionscenter dazu veranlasst, seinen Dienst zu quittieren.  :-)

Support für alle Systeme

Eingehende Anrufe landen zunächst in der IT-Hotline innerhalb des Service Desk. Hier werden die Anliegen der Anwender entgegengenommen, damit durch uns eine Bearbeitungsnummer (sog. „Tickets“) erstellt und zur weiteren Bearbeitung an die jeweiligen Sachbearbeiter innerhalb des IT-Supports verteilt werden können. 

Eine weitere Aufgabe besteht darin, die PCs, Laptops und Drucker z. T. individuell für unsere Mitarbeiter einzurichten.  Damit sich die Anwendungen bequem per Mausklick auf die PCs und Laptops der Mitarbeiter ausrollen lassen, kommt bei uns eine Softwareverteilung zum Einsatz. Dieses Tool wird regelmäßig von meinen Kollegen des Service Desk mit Informationen gefüttert und auf dem aktuellen Stand gehalten. 

Auch unsere Vertriebspartner sind an unser Netzwerk angebunden, um z. B. Lieferscheine digital übermitteln zu können. Meine Kollegen koordinieren deren Support und sorgen so für einen störungsfreien Betrieb. 

In unserem Bereich werden zudem unsere Außendienstmitarbeiter betreut und Hilfestellung bei Fragen rund um das Laptop und die Arbeit im Home-Office geleistet. 

Für den Bereich Telekommunikation und IT-Beschaffung ist unser IT TK Management zuständig, in dem auch ich momentan beschäftigt bin. Gemeinsam mit meiner Kollegin bearbeite ich sämtliche Bedarfsanmeldungen, die der IT zuzuordnen sind. Zudem sind wir die Anlaufstelle innerhalb unseres Unternehmens, wenn es um Fragen rund um den Festnetz- um Mobilfunkbereich geht.

Derzeit durchlaufen drei Auszubildende eine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration und unterstützen uns in vielen Bereichen. Die drei koordinieren auch den Multimedia-Verleih. Sollte ein Mitarbeiter bspw. übergangsweise einen Beamer für eine Präsentation benötigen, kann dieser in unserem Bereich nach vorheriger Buchung in Outlook problemlos ausgeliehen werden.

Ganz neu: unsere Schulungen

Unsere Auszubildenden sind es auch, die in diesem Jahr erstmals ein Seminar zum berufsalltäglichen Umgang mit PC und Smartphone anbieten. Diese Weiterbildung legen wir allen Mitarbeitern an Herz, die mehr über Hard- und Software, Smartphones, Netzwerke und die Sicherung der eigenen unternehmensinternen Daten erfahren möchte.  Das gesamte IT System Management würde sich sehr über eine rege Beteiligung freuen!

Viele Grüße,
Timo Winter

Header-Bild: #99650346 | © sdecoret – Fotolia.com
Lichtstrahl Uganda e. V.

Laptops für Uganda

Liebe Blog-Leser,

eine gute (Aus-) Bildung ist hierzulande Voraussetzung, um sowohl im Job als auch im Alltag gut zurecht zu kommen. Viele von uns sehen Bildung als selbstverständlich an!

Was viele Menschen zwar wissen aber gerne ignorieren, ist die Tatsache, dass einem großen Teil der Erdbevölkerung die Chance auf Bildung verwehrt bleibt, weil es neben bildender Lektüre an den notwendigen Kommunikationsmitteln wie PC oder Telefon fehlt. Um die Bildungsmöglichkeiten für die Menschen in der ugandischen Stadt Gulu zu erhöhen, unterstützt unser Unternehmen das Projekt Lichtstrahl Uganda seit einiger Zeit mit ausrangierten aber funktionsfähigen Laptops, die beispielsweise zur Schulung der Lehrerinnen und Lehrer vor Ort verwendet werden.
auma 333
Die Organisation setzt sich für die Verbesserung der medizinischen und hygienischen Bedingungen des von Bürgerkriegskämpfen in Mitleidenschaft gezogenen Nordens Ugandas ein. Durch ihr ehrenamtliches Engagement unterstützen die Mitglieder des Projektes die Menschen in der Region um Gulu dabei, die dortigen Lebensumstände nachhaltig zu verbessern.
SAM_0660
Heike Rath, 1. Vorsitzende des Lichtstrahl Uganda e. V., reist in ihrer Freizeit mehrmals im Jahr nach Uganda, um die Aufbauhilfe vor Ort zu unterstützen und soziale Projekte voranzutreiben.

auma 336Ein Meilenstein ist z. B. die Errichtung des Medizin- und Schulungszentrums „Lightray Health and Training Centre“, durch die die medizinische Erstversorgung dank des Einsatzes des zwölfköpfigen Personals (Hebammen, Krankenpfleger, Laboranten und Hilfsschwestern) gewährleistet wird.

Bei Lichtstrahl Uganda handelt es sich um ein tolles Projekt, das weiterhin auf Spenden aus der Bevölkerung hofft. Das betont auch Heike Rath: „Sollte jemand noch einen guten Laptop haben, den er oder sie unserem Projekt zur Verfügung stellen möchte, würden wir uns sehr freuen! Danke an Kevin Bertels von der Westfalen Gruppe, der zusammen mit seinen Kollegen schon einige tolle Laptops für Lichtstrahl Uganda gespendet hat!“.

Liebe Grüße und bis demnächst

Timo Winter

Das neue Druckerkonzept und die Mitmachkinder

Liebe Blog-Leser,

in meinem ersten Blog-Beitrag möchte ich über die Spendenaktion im Rahmen der Herausgabe von ausgesonderten Druckern an Mitarbeiter berichten.

Im Frühjahr dieses Jahres bezogen viele Mitarbeiter der Westfalen Gruppe den neu errichteten Westfalen Tower. Analog zu den offenen Bürowelten war entschieden worden, unser Druckerkonzept zu überarbeiten und zukünftig zentrale, für den jeden Mitarbeiter zugängliche Etagendrucker einzusetzen.

Die vor dem Umzug als einzelne Arbeitsplatzdrucker genutzten Geräte wurden fortan nicht mehr benötigt. Wir entschieden uns, die aussortierten Drucker nicht einfach zu entsorgen oder an einen Lieferanten in Zahlung zu geben, sondern sie in eine Spende für die Mitmachkinder zu „verwandeln“.

Seit 2011 unterstützt die Westfalen Gruppe die Stiftung Mitmachkinder. Renate Fritsch-Albert über unser Engagement: „Als Familienunternehmen sehen wir uns in der Verantwortung, einkommensschwache Familien zu unterstützen. Die Bildungsförderung von Kindern und Jugendlichen verstehen wir als nachhaltige Investition in unser aller Zukunft.“

An zwei Tagen im Juli wurden die gebrauchten, aber zum größten Teil sehr gut erhaltenen Drucker herausgegeben. Der Andrang war entsprechend groß! Bereits vor Beginn der Herausgabe standen die Kollegen Schlange, um eines der begehrten Exemplare zu erhalten.

Die Höhe der Spende konnte jeder selbst bestimmen. Niemand  zeigte sich kleinlich und so wurde der beachtliche Spendenbetrag von etwas über 750,- EUR erzielt, der im vollen Umfang an die Stiftung Mitmachkinder, Münster, ging.

Spendenaktion Mitmachkinder

Mir hat diese Aktion viel Spaß gemacht und ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei allen Kollegen für ihre Großzügigkeit bedanken. 

Viele Grüße 
Timo Winter

Informationen zur Stiftung Mitmachkinder finden Sie unter www.mitmachkinder.de