P1030177

Benvenuto in Sicilia

 Buon Giorno, liebe Leserinnen und liebe Leser,

wussten Sie, dass der Ätna in der Landessprache die Etna heißt und wie jede Mama in Italien als Ursprung allen Lebens hoch verehrt wird? Ich wusste es nicht, bis ich vom 23. bis 26. April 2016 mit den Gewinnern der Teamoffensive 2015 unvergesslicheTage auf einer der schönsten Inseln Italiens erleben durfte. Im Rahmen der Teamoffensive werden besondere Leistungen der Vertriebsteams mit tollen Gewinnen belohnt :-) Und in diesem Jahr hieß das Reiseziel Sizilien!

Gut gelaunt und voller Vorfreude trafen wir uns am 23. April 2016 am Flughafen in Düsseldorf, starteten gegen Mittag (deutsche Tageseinteilung) mit kleiner Verspätung und landeten gegen Mittag (italienische Tageseinteilung) sicher in Catania. Mit dem Bus ging es weiter in nördlicher Richtung nach Taormina, wo wir nach einem typisch italienischen Vier-Gänge-Menü im Ristorante Pizzichella direkt am Meer zu unserem Hotel Villa Diodoro gebracht wurden.
P1040074Den Abend ließen wir nach einem Spaziergang durch Taormina im Ristorante Piazetta ausklingen und nach dem zweiten Vier-Gänge-Menü des Tages wussten wir endgültig, was „La dolce vita“ bedeutet.
P1040510
Der zweite Tag stand ganz im Zeichen des Feuers. Nach dem Frühstück starteten wir in Begleitung von Boris Behncke (deutscher Vulkanologe am Nationalen Institut für Geophysik und Vulkanologie in Catania) mit PS-starken Jeeps, an deren Steuer motivierte und fröhliche Sizilianer saßen, in Richtung Ätna.

Alle Fahrzeuge waren über Funk miteinander verbunden und so konnten wir bereits auf der Fahrt zum Vulkan den interessanten Ausführungen von Boris Behncke  folgen.

Auf geteerten Straßen, durch Wälder und über unbefestigtes Gelände fuhren wir mit Zwischenstopps an Lavaströmen und an der „Straße nach nirgendwo“ auf eine Höhe etwa 1 600 Metern, von wo aus wir zu einer Wanderung in Richtung Monti Sartorius (benannt nach dem Wissenschaftler Sartorius von Waltershausen, der wichtige Ausbrüche des Ätna unter den Ersten katalogisierte) aufbrachen.
P1030040Hierbei konnten wir auch einen Blick in ein Kraterloch werfen.P1030090
Mit staubigen Wanderschuhen, neuem Wissen über Vulkanologie und um viele Eindrücke reicher fuhren wir nach einem ausgiebigen Mittagessen zurück nach Toarmina, um am Abend im Ristorante Lo Zucchero den Pizzaköchen zu helfen und unsere eigenen Pizzakreationen gegenseitig zu verkosten – übrigens haben alle unbeschadet überlebt.

Und eines haben wir an diesem Tag auch noch erfahren: der Ätna hat neben Kratern auch noch Kegel und zwar mehrere!

Der dritte Tag begann nass – mit kleinen Bussen fuhren wir zur Alcantara-Schlucht. Eingekleidet in Neoprenanzüge, Schwimmwesten und Schutzhelme begann unser awentura grande: aufgeteilt in zwei Gruppen (ganz Mutige und Mutige) trekkten wir durch die wildromantische Schlucht des Alcantara-Flusses.
Ob das an der Gruppendynamik lag oder am Adrenalin, weiß ich nicht – jedenfalls hat mir das Baden im 8 Grad Celsius kalten Wasser richtig Spaß gemacht. Und eines ist mir bei diesem Abenteuer auch wieder ganz bewusst geworden: das Westfalen -Team funktioniert, wenn`s drauf ankommt und gemeinsam nehmen wir jede Klippe und sind stark genug, dem Gegenstrom zu trotzen – eben echte Gewinner!
canyoning westfalen 10
Nach heißer Dusche und Stärkung an einem italienischen Büfett auf der sonnigen Hotelterrasse starteten wir am Nachmittag in einem von anderen Verkehrsteilnehmern und Passanten immer wieder bejubelten Corso mit Cinquecentos, die zum Teil älter waren, als wir selbst, in das wunderschön gelegene Bergdorf Savoca, Schauplatz des Filmes „Der Pate“.
20160425_153743In der Bar Vitelli bestaunten wir Filmfotos, unsere sizilianische Reiseleiterin Elfie fesselte die ganze Gruppe mit ihrer Erzählung über die Geschichten rund um die Produktion des Films und die Geschichte des Ortes.
20160425_171939
Auf dem Rückweg nach Toarmina standen wir dann mehrere Stunden im Stau und zwei der alten Autos machten dabei schlapp. Unsere Stimmung wurde dadurch jedoch nicht getrübt, denn schließlich verlängerte das unser Erlebnis „Cinquecento-Feeling“ und Erinnerungen an Urlaubsreisen in der Kindheit (mit dem Käfer über die Alpen!) wurden beim ein oder anderen wieder wach.
P1040204Sehr spät aber nach italienischer Tageseinteilung genau richtig genossen wir an diesem Abend nochmals kulinarisch und musikalisch „La dolce vita“ im Ristorante Orologio, einer typischen Trattoria, natürlich wieder mit dem üblichen Vier-Gänge-Menü.

Am vierten und letzten Tag unserer Reise fuhren wir nach dem Frühstück mit dem Bus nach Catania. Begleitet wurden wir hier wieder von unserer Reiseleiterin Elfie, die uns während der einstündigen Fahrt noch einiges über die Geschichte von Sizilien vermittelte und auf einer anschließenden Stadtrundfahrt durch Catania Interessantes zur Stadt und zur Umgebung erzählte. Im Stadtzentrum angekommen ging es mit Elfie zu Fuß weiter zu einer Stippvisite auf dem großen Fischmarkt von Catania.
ZSC_0544In einer Bar direkt neben dem Fischmarkt gab es nochmals feine Happen und Dolci. Und dann hieß es auch schon Abschied nehmen. Arrivederci amici! Unser Bus brachte uns zum Flughafen: Gepäck aufgeben und einchecken und los ging´s bei 24 Grad Celsius in Richtung Düsseldorf, wo wir pünktlich um 17.20 Uhr bei 6 Grad Celsius geerdet und auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurden.

Mein ganz persönlicher Eindruck dieser Reise: es war gigantisch. Die Gruppe war einfach super, die Stimmung äußerst angenehm und alle haben gezeigt, dass sie sich als Teil vom Ganzen fühlen. Das Programm war ansprechend und abwechslungsreich, ein Highlight hat das andere abgelöst, die Organisation war top. Bella Sicilia ist wunderschön, der Lavaboden bringt eine unheimlich üppige Vegetation hervor, die im Frühjahr in tollen Farben beeindruckt, dazu der Sonnenschein und die Temperaturen – einfach traumhaft.

alla prossima

Antje Müller

 

6 Gedanken zu „Benvenuto in Sicilia“

  1. Danke für den schönen Rückblick.
    Gute Stimmung, ein „Spitzen Team“ – tolles Event, das in Erinnerung bleibt.

  2. Vielen lieben Dank für diesen emotionalen Rückblick. Auch mich hat er dieses wunderbare Erlebnis nochmal Revue passieren lassen. Toll geschrieben, super Team und echt Spitzen Stimmung.
    Das macht Spaß und Lust auf mehr………..
    Danke. :-)

  3. Hallo Frau Müller,
    Sie haben den Bericht so toll geschrieben, das der Leser das Gefühl bekommen hat , selber dabei gewesen zu sein.

  4. Danke für den sehr schönen Bericht. Die Erinnerung an tolle Tage am Fuße dieser rassigen Italienerin war sofort wieder da: Kleine Autos, eine große Bergin, tolles Essen, La Dolce Vita (!!!), super Organisation und eine wirklich klasse Truppe :-). Danke auch an alle Mitgewinner: Es hat Spaß gemacht mit euch!

  5. Mitreißend geschrieben und die Eindrücke exzellent wiedergegeben. Die Neugierde ist geweckt, Sizilien kennen zu lernen. Danke für den tollen Reisebericht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>