Motorwaesche (mit freundlicher Genehmigung von Koch Chemie)

Fahrzeugaufbereitung

Aus ALT mach NEU – geht das?

Ja, das geht! Die Begeisterung bei unseren Tankstellen-Partnern riss nicht ab! Unser neues Training zur Fahrzeugaufbereitung in Kooperation mit der Firma Koch Chemie sorgte auch bei ausgewiesenen Experten unter unseren Tankstellen-Partnern für AHA-Effekte.

So einige Tipps, Tricks und Kniffe bei der Fahrzeugaufbereitung kannten selbst sie noch nicht! In praktischen Arbeitsphasen und mit riesig viel Spaß verwandelten wir das Schulungszentrum bei Koch Chemie zu einem Aufbereitungs-„Spielplatz“.
IMG_9458
Alle wichtigen Themen wurden aufeinander aufbauend demonstriert und vorgeführt. Ganz detailliert wurde auf die beste Herangehensweise je nach Fahrzeugzustand oder auch nach individuellem Kundenwunsch eingegangen.

Rundum-Verschönerung

lackbehandlung_agdAber wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen Fahrzeugpflege und Fahrzeugaufbereitung?

Ganz einfach:
  • Fahrzeugpflege bedeutet: Gutes erhalten!
  • Fahrzeugaufbereitung bedeutet: Weniger Gutes verbessern!
Gerade beim Stichwort Wiederverkaufspreis oder Langlebigkeit wäre für mich die Fahrzeugaufbereitung ein Muss, um den Wert meines Autos zu erhalten.
Jeder Schönheitsfehler wird individuell behandelt, bis aus einem optisch „häßlichen“ Auto wieder ein attraktives Fahrzeug geworden ist.

Und das geht so!

Schritt 1: Die gründliche Reinigung
Basis für eine gute Fahrzeugaufbereitung ist in jedem Fall die gründliche Fahrzeugwäsche, denn nur bei einem sauberen Auto können zum Beispiel kleine Lackschäden erkannt werden. Schmutz, Vogelkot und Insektenrückstände müssen gründlich entfernt werden. Auch die Felgenreinigung sowie die Türfalzreinigung gehören dazu.

waesche
Insbesondere, wenn Kinder öfter und Haustiere manchmal im Auto mitfahren, lassen sich Verschmutzungen des Innenraums nicht vermeiden. Einen Moment nicht aufgepasst und schon liegt die Eiskugel oder das Kaugummi auf den Polstern, während es sich der nasse Hund auf der Rückbank bequem macht.  😉 
Schritt 2: Innenaufbereitung
Der Innenraum eines Fahrzeugs wird im Alltag sehr stark beansprucht. Hinzu kommen UV-Strahlungen, die Kunststoffteile ausbleichen lassen. Für eine einwandfreie Aufbereitung von Teppich, Polstern, Himmel, Cockpit und Lederoberflächen setzen Profis auf spezielle Reinigungs- und Pflegeprodukte. So erhalten die im Cockpit vorhandenen Kunststoffe aber auch Polster und Leder am Ende eine neuwertige Optik zurück. 

Je nach Bedarf kann auch eine Geruchsbehandlung vorgenommen werden. Denn Zigarettenqualm, Feuchtigkeit, Hundehaare und schlecht gewartete Klimaanlagen können im Innenraum eines Fahrzeugs schnell für einen üblen Geruch sorgen. Das Auto wird dabei komplett ausgeräumt und alle Teile werden aufwändig gereinigt.

Schritt 3: Außenaufbereitung
Hier liegt ein großes Augenmerk auf der Lackaufbereitung. Kratzer im Klarlack werden ausgebessert, in umfangreichen Poliervorgängen können Schrammen, feinste Schlieren und Hologramme aus der Oberfläche herauspoliert werden. Für einen Langzeiteffekt wird der Lack anschließend auf Basis von Wachs, Teflon oder Nano-Technologie versiegelt.  

Aber auch die Felgen oder Gummi- und Kunstoffteile wie Reifen und Stoßstangen sehen nach der Fahrzeugaufbereitung aus wie neu. Eine Motorwäsche rundet das Komplettprogramm ab. 

Guter Service ist Gold wert!

Die Fahrzeugreinigung und Fahrzeugaufbereitung werden von vielen Autofahrern in Profi-Hand gegeben, weil sowohl das detaillierte Wissen als auch die notwendigen Geräte und Pflegemittel zu Hause fehlen.

Zwar kostet eine umfassende Fahrzeugaufbereitung Geld, der Wiederverkaufswert eines Autos steigt doch erheblich.

Viele unserer Stationen der Westfalen Gruppe bieten eine individuelle Fahrzeugaufbereitung an. Fragen Sie doch einfach mal nach :-)

Herzliche Grüße
Agnes Große Daldrup

Headerbild: Koch Chemie

6 Gedanken zu „Fahrzeugaufbereitung“

  1. Hallo Frau Große Daldrup,
    „sauberer“ Beitrag. Hab auch noch was gelernt. Danke dafür. Nun viel Erfolg bei der Umsetzung.
    😉 Holger Laugisch

  2. Hallo Agnes,
    ein toller und wirklich interessanter Beitrag. Das hört sich an wie „Wellness fürs Auto“. Vielen herzlichen Dank!
    Agnes Brüggemann

  3. Hallo Frau Große Daldrup,
    vielen Dank für Ihren Beitrag, der sowohl anschaulich die Qualität der Schulung als auch die Atmosphäre während des äußerst interessanten Tages wiederspiegelt.
    Ich kann diese Schulung jedem Kollegen nur wärmstens empfehlen! Für Neulinge und Experten im Bereich der Fahrzeugaufbereitung ist definitiv etwas dabei.
    Die Mitarbeiter der Firma Koch Chemie schafften es selbst theoretische Lerninhalte verständlich und kurzweilig zu vermitteln und ließen über den ganzen Tag keine Frage unbeantwortet. Die praktischen Anwendungen am Fahrzeug vertieften dieses neue Wissen.
    Diese Schulung war in jeder Hinsicht eine „saubere Sache“!

    Viele Grüße
    Sascha Trieburg

  4. Hallo Agnes,

    super Arbeit! Sowohl was den Blog betrifft, aber vor allem die Durchführung des Seminars zusammen mit Koch Chemie. Ich bin mir sicher, dass die Tankstellenpartner und -mitarbeiter die teilgenommen haben, viele wertvolle Techniken und Impulse für ihr Geschäft mitnehmen konnten. Nächstes Mal muss ich unbedingt mit dazukommen.

    Carsten Grunau

  5. Da wäre ich aber auch sehr gerne mit dabei gewesen. Ich verfolge diesen Blog schon seit einiger Zeit und muss sagen, dass es sehr viele spannende Artikel gibt. Speziell der Fahrzeugpflege-Bereich interessiert mich sehr stark und deswegen ist dieser Artikel besonders interessant für mich. Freue mich schon auf die vielen weitern Artikel.
    Liebe Grüße Martin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>