Front-Cooking bei Westfalen: Das Aktions-Menü

Im Juni letzten Jahres habe ich hier im Mitarbeiter-Blog von Westfalen über die hochmoderne Einrichtung unserer Küche geschrieben und wie sehr uns die tolle Ausstattung das Köche-Leben erleichtert und die Herstellung vieler Gerichte erst möglich macht. 

Heute möchte ich über ein besonderes Angebot unserer Küche schreiben: das Aktions-Menü. Drei Köche und weitere Mitarbeiter sind täglich mit der Herstellung der Speisen beschäftigt.
Das Aktions-Menü wird stets vollständig von einem Koch betreut – von der Planung bis zum Finishing, zum Anrichten auf den Tellern und zur Ausgabe an den Gast.

Einmal wöchentlich setzt sich das Team  zusammen und wir besprechen dann unter anderem, welche Gerichte wir in der Aktions-Küche anbieten wollen.  Dabei bringt jeder seine eigenen Ideen ein. Wichtig ist natürlich immer, dass die Gerichte auch saisonal  in die Aktionslinie passen.  Die Rezepte aus der Apetito-Datenbank sind dabei eine gute Unterstützung, darüber hinaus haben wir auch ein großes Portfolio von à-la-carte-Rezepten, das wir mit einfließen lassen.

Den Großteil aller Speisen bereiten wir täglich selbst frisch zu, ganz besonders gilt das natürlich für die Angebote der Aktions-Küche.

aktionsmenue1
Hier erfolgt das Finishing der Speisen vor dem Gast. Fleisch oder Fisch zum Beispiel werden im Beisein des Gastes ganz nach Wunsch auf den Punkt gebraten oder gedünstet, das Gemüse erhält den letzten Schliff im Wok. 

Im Vorfeld haben wir das Menü bereits auf einem Probeteller angerichtet, damit nicht nur die Zubereitung, sondern auch das Anrichten problemlos von der Hand gehen und die Speise auf dem Teller schön und professionell angerichtet an den Gast übergeben wird. Denn das Auge isst schließlich mit!

Das Aktionsmenü (wie auch alle anderen Speisen) wird von Westfalen bezuschusst. In den meisten Fällen würde es im Restaurant bis zum fünffachen des bei Westfalen verlangten Preises kosten. 

akionsmenuedienstag
Unser Aktionsmenü am 27.02.2028: „Osso-Buco“ (geschmorte Kalbshaxen auf Selleriepüree, dazu Fingermöhren und Gremolata)
Da wir nur beste frische Zutaten einkaufen, müssen wir darauf achten, dass am Ende des Tages keine Lebensmittel übrig sind. Das gilt in besonderem Maße für die oft teuren Zutaten für das Aktions-Menü. Hier planen wir möglichst knapp. Daher kann es vereinzelt schon einmal passieren, dass ein Bestandteil des Menüs gegen Ende der Mittagsausgabe nicht mehr vohanden ist. Für solche Fälle halten wir allerdings immer einen passenden Ersatz bereit. 

Speisen, die sich bereits in der Ausgabe (also in der Ausgabetheke) befunden haben, verwenden wir nicht weiter, sondern entsorgen sie. Allerdings planen wir so sorgfältig und nachhaltig, dass dieser Fall so gut wie nie eintritt. 

Wir freuen uns immer über Ihre Resonanz auf unsere Gerichte, über Ihr Lob und auch über Kritik, denn nur so können wir unser Angebot weiterentwickeln.

Viele Grüße
Dennis Wietlake

Header-Bild: Unser Aktionsmenü vom 26.02.2018 (Orangengarnelen mit Zuckerschoten und Frühlingszwiebel in Kokosmilch auf Basmatireis)

2 thoughts on “Front-Cooking bei Westfalen: Das Aktions-Menü”

  1. Hallo Herr Wietlake,

    prima dargestellt und auf den Punkt gebracht.
    Sie und Ihr Team begeistern uns kulinarisch immer wieder.

    Weiter so!

    Beste Grüße
    R. Elsner

  2. Hallo Herr Wietlake,

    ich bin schon in vielen Betriebsrestaurants und Kantinen auf der ganzen Welt gewesen.
    Unsere ist eine der Besten.

    Vielen Dank an Sie und Ihr Team für Ihren Einsatz und den super Service.

    Gruß aus Ihrer IT
    Peter Hardebeck

Schreibe einen Kommentar zu Peter Hardebeck Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.