header

Weiberfastnacht bei Westfalen

Die_Lustigen_Westfaeln_Druckdatei.inddAm 04.02.2016 habe ich das erste mal so richtig Weiberfastnacht erlebt, zumindest so, wie man ihn hier bei Westfalen feiert. Über die Karnevalsgesellschaft „Die Lustigen Westfalen“ war ich durch mein Projekt „Jubiläumszeitschrift 60 Jahre Lustige Westfalen“ ja bereits gut informiert. Auch hatte Frau Florath uns bei unserem Jour Fix  darüber aufgeklärt, wie Weiberfastnacht bei Westfalen gefeiert wird und was wann abläuft. Dass es so eine schöne Party werden würde, hatte ich allerdings nicht erwartet. :-) 

Wir Auszubildenden trafen uns zum selbstorganisierten gemeinsamen Frühstück im Raum Münster. Gute-Laune-Musik und lustige Verkleidungen sowie leckeres Essen stimmten uns auf den Tag ein. 

Nachdem wir aufgeräumt hatten, ging es um 12 Uhr weiter in das Westfalen Forum. Dort erwarteten uns schon viele Kollegen mit den unterschiedlichsten tollen Kostümen. Wer nicht verkleidet war fiel auf :-) ! Es gab sogar ganze Abteilungen, die sich ein Thema überlegt hatten und alle so gekleidet waren. Unter anderem bin ich den Ninja Turtles begegnet und einigen Piraten.

Den Durst konnte man an einem Bierwagen und einer Sektbar löschen, der Westfalen Grill sorgte für Manta-Platten :-) Gut das man sich Wertmarken holen musste, so konnte man seinen Konsum ein wenig unter Kontrolle halten ;).
bierwagen
Ein DJ heizte der feierwütigen Menge mit jeder Menge toller Musik ein. Er hatte nicht nur Karnevalsmusik zu bieten sondern spielte auch viele moderne Stücke.  Im Laufe des Nachmittags gab es obendrein noch Programm! Unter anderem hatten die Männertanzgruppe ,,Wellenbrecher der NZA‘‘, das Jugendprinzenpaar Jule und Leon, die karnevalistische Stadtwache und Stadtprinz Bernard I. ihren Auftritt.
weiberfastnacht
Später wurden die ausgefallensten Kostüme prämiert – dazu gehörte der Westfalen Arztkoffer, eine männliche Magierin und ein Zinnsoldat. Diese drei Kostüme waren echte Hingucker!

Für mich hieß es allerdings um 18:30 Uhr ab nach Hause, denn am nächsten Tag rief die Arbeit wieder. Es gab aber noch zahlreiche Kollegen, die länger gefeiert haben und später mit der Leetze oder einem Taxi nach Hause fuhren. Die hatten sich allerdings in weiser Voraussicht für den Freitag einen Tag Urlaub genommen. Das wurde durch das weniger besetzte Betriebsrestaurant bestätigt. :-)

Es war toll, mit den Azubis und anderen Kollegen zusammen zu feiern. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht und im nächsten Jahr bin ich auf jeden Fall wieder dabei!

Viele Grüße
Alina Bertels

3 Gedanken zu „Weiberfastnacht bei Westfalen“

  1. Liebe Frau Bertels,

    danke für diesen tollen Bericht. Er ist eine Art Stimmungsbarometer, das seit einigen Jahren an Weiberfastnacht hier bei Westfalen ganz deutlich nach oben zeigt. Denn als ich 2013 das erste Mal dabei war, hatten sich mal gerade die Hälfte aller Anwesenden verkleidet. Und es ging nicht halb so stimmungsvoll und kreativ zur Sache wie in diesem Jahr. Danke auch an viele junge Westfalen Kolleginnen und Kollegen, die dieser Feier noch einmal ein deutliches Mehr an Schwung und Frische verliehen haben! Ich freue mich auf 2017!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>