fahrraeder

Westfalen Aktiv Gesund – und sportlich unterwegs noch obendrein

Die Westfalen AG – ein Unternehmen im Herzen Münsters. Der Fahrrad- Hauptstadt schlechthin, so der Volksmund. Da konnte die Idee, den Mitarbeitern das Konzept „JobRad“ im Rahmen des Gesundheitsmanagements anzubieten, schnell reifen.

Und so führte das Team „WestfalenAktivGesund“ bereits Ende 2015 erste Gespräche mit der Firma JobRad, einem der größten Anbieter dieses Leasing-Konzepts deutschlandweit. Denn genau das ist die Idee des Projekts „JobRad“: Mitarbeitern äquivalent zum Dienstwagen Fahrräder per Leasing zur Verfügung zu stellen. Die Abrechnung erfolgt dabei direkt über die Gehaltsabrechnung und am Ende der Vertragslaufzeit kann der Mitarbeiter das Fahrrad nach Zahlung einer Restsumme übernehmen.

Aber bis es soweit war, mussten wir viel Überzeugungsarbeit leisten, denn natürlich bedeutet die Einführung eines solchen Projekts auch immer ein wenig Verwaltungsaufwand, der erledigt werden muss. Aber Ende April 2017 war es dann endlich soweit und wir konnten den Startschuss für das Projekt geben. Denn eines war Gewiss: die Nachfrage war bereits enorm!

Und so groß das Interesse-  so viele Fragen gab es natürlich zu beantworten. Viele Informationen haben wir im Intranet durch regelmäßige Einträge und Updates beantworten können. Aber insbesondere auch die Internetseite der Firma JobRad bot eine Fülle an Antworten auf all die anfallenden Fragen. Trotzdem stand das Telefon nie still, denn auch viele Kollegen aus den gewerblichen Bereichen, die keinen Zugang zum Intranet haben, haben das persönliche Gespräch gesucht. Und eines steht fest: aufs Rad bekommen haben wir sie alle. :-)

Logo_JobRad

Und so radeln inzwischen über 150 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Nord bis Süd auf nagelneuen Holland-, Trekking- oder E-Bikes durch das Land. Insbesondere die Anschaffung des Letzteren wird durch das Leasing-Konzept attraktiv. Denn bei diesen auch als Pedelec (Pedal Electric Cycle) bekannten Rädern, die ihren „Reiter“ durch einen kleinen Elektromotor beim Strampeln unterstützten, liegt man in der Anschaffung gut und gerne schon mal bei 2000 bis 3000 Euro. Und möchte Herr Mustermann bei zukünftigen Radtouren mit Frau Mustermann Streit vermeiden, weil sie den Berg auf ihrem Drahtesel nur mit größter Mühe hinaufkommt, während „Er“ ganz gemütlich und ohne eine Schweißperle auf der Stirn schon oben wartet – dann least er am besten gleich zwei! Denn genau so viele Verträge pro Mitarbeiter werden von der Westfalen AG genehmigt. Schließlich wollen wir nicht die Scheidungsrate nach oben treiben, sondern gesunde, fitte und motivierte Mitarbeiter! :-)

Und auch wenn nicht jeder die Möglichkeit hat, aufgrund der Distanz zum Arbeitsort auf das Auto zu verzichten, so ist auch jeder in der Freizeit geradelte Kilometer ein Beitrag zum eigenen Wohlbefinden. Und so hoffen wir, dass sich auch weiterhin viele Mitarbeiter mit dem Angebot auseinandersetzten und sich für ein JobRad entschieden. Viele begeisterte Mitarbeiter sind der Beweis, dass sich das Engagement des Teams WestfalenAktivGesund gelohnt hat.

Wir vom Gesundheitsmanagement jedenfalls freuen uns auf viele weitere spannende Aktionen!

Mit sportlichen Grüßen

Katja Watermann


Zu den Erfahrungen mit dem JobRad haben uns einige Berichte von Kollegen erreicht, die wir hier gerne veröffentlichen möchten: 

Matthias Hembrock, Technische Dienste Gaseproduktion, Hörstel: Auf der Suche nach einem meiner Körpergröße entsprechenden Rahmen habe ich einige Fahrradläden in der Umgebung aufgesucht. Aber leider hatten die meisten kein Rad welches meinen Wünschen, großer Rahmen mit Riemenantrieb und Narbenschaltung entsprach. Schließlich bin ich bei der Firma xxl bikes in Wettringen gelandet, dort habe ich gefunden was ich gesucht habe. Nach einer mehrstündigen Beratung habe ich mich für ein Raußen R10 mit Rohloff Narbenschaltung entschieden. 

sonderanfertigung
Dieser Rahmen wurde individuell für mich erstellt, ein echtes Unikat. Die Rahmenhöhe beträgt 73cm, mit einem extra langen ober Rohr. Die Vorfreude auf das Rad wuchs von Tag zu Tag. Bestellt habe ich das Rad eine Woche vor Oster, abgeholt am 08.09.2017. Die ersten hundert Kilometer sind auch schon drauf. Und es läuft super!


Petra Leinkenjost, Energieversorgung, Münster: Ich habe mich sehr über die Entscheidung von Westfalen gefreut, das Jobradangebot aufzunehmen. Nach der erste Bekanntgabe im Intranet (Ankündigung Job Rad „Raus aus dem Sessel…“ ) bin ich direkt zum Fahrradhändler und habe mir ein tolles Fahrrad ausgesucht  (an meinem Geburtstag, 21.03.). Ich habe sogar einen Geburtstagsrabatt bekommen. Super :-) Innerhalb weniger Tage hatte ich meinen Abholschein in Händen und konnte mein langersehntes Fahrrad entgegennehmen. Perfekt!

An diesem Abend bin ich direkt vom Fahrradhändler in Münster nach Ostbevern per Rad gefahren. Ich nutze das Job Rad bei gutem Wetter für den Weg zur Arbeit (immerhin pro Strecke 26 Kilometer). Auch in meiner Freizeit fahre ich mehr Fahrrad als vorher. Ich habe ein Pedelec, hiermit fährt man natürlich auch bei sehr windigem Wetter. Ich kann für mich ganz klar sagen, dass ich mich durch mein Job Rad erheblich mehr  an der frischen Luft bewege und mich wohler fühle :-)

Hildegard Werth, Unternehmenskommunikation, Münster: Seit Mai fahre ich mein JobRad (Pedelec) und bin begeistert! Ich wohne in Münster-Handorf und bin jetzt viel öfter mit dem Fahrrad unterwegs; unter anderem zur Arbeit (ca. 9 Kilometer) oder zum Einkaufen und immer mit Helm. Ich bekomme Bewegung (Ja, auch ein Pedelec fährt nicht von alleine!), frische Luft, und es ist wunderbar, mit geringer Anstrengung schnell unterwegs zu sein. Vom Aussuchen bis zur Auslieferung ging alles fix und reibungslos. Und damit ich meinem Mann beim Radeln in der Freizeit nicht davonfahre, hat auch er eins bekommen!

kufsteinAußerdem haben wir die Räder mit in den Urlaub nach Bayern genommen und konnten die Touren auf dem Inn-Radweg und um den Chiemsee entspannt genießen. Für Einkäufe und Regenjacke habe ich eine praktische Fahrradtasche angeschafft sowie für unseren Hund Paula ein Körbchen auf dem Gepäckträger, damit sie immer dabei sein kann.

 

Claudia Hermes, Technologiezentrum Münster: Von der alten Möhre zum neuen Jobrad :-) Seit Mai mache ich mit meinem Jobrad Münster unsicher. Sobald ich die Info über Jobrad im Intranet gelesen habe, war mir klar: Das ist was für mich. Bislang habe ich eigentlich immer irgendwelche alten Räder aufgefahren. Die knapp sechs km Fahrweg mit meiner alten Möhre zum Kesslerweg machten wirklich keinen Spaß. Gerade die zwei Brücken auf meinem Weg zur Arbeit waren die Hölle. 

Also habe ich mich über mögliche Neu-Räder informiert und mich für ein Trekkingrad entschieden. Als dann das „GO“ für Jobrad kam, habe ich mich direkt über das Jobrad-Portal registriert und nach knapp einer Woche konnte ich mein Rad beim Händler bestellen.

Ohne Jobrad hätte ich mich nicht für ein so gutes Modell entschieden, oder würde wahrscheinlich noch immer mit dem alten Drahtesel fahren.

Mittlerweile hat die alte Möhre aber ausgedient und ich fliege quasi mit meinem Trekkingrad zur Arbeit. Die Brücken sind auch kein wirkliches Hindernis mehr, obwohl mich ab und an die E-Biker überholen. Vielleicht wird das ja irgendwann mein nächstes Jobrad :-)

 

 

fahrraeder

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>