Schlagwort-Archive: Assessment Center

IMG_1038a

Vom Assessment Center bis in die Abteilung

15.10.2014, 9:00 – 15:00 Uhr: Assessment  Center

Am 15.10.2014 wurde ich das erste Mal zur Westfalen Gruppe eingeladen, um mich in einem Assessment Center unter Beweis zu stellen. Zunächst gab es eine Begrüßung von Frau Florath, meinem jetzigen Ausbildungsbeauftragten Michael Kipp und einer weiteren Beobachterin. 

Der Vormittag beinhaltete viele Überraschungen und diverse Aufgaben für uns Bewerber, um unsere Fähigkeiten und Kompetenzen unter Beweis zu stellen und den Ausbildern einen Eindruck unserer Person zu geben. Hier fiel auf, dass ich mit 27 Jahren und einem vorherigen Studium im Bereich Geowissenschaften schon deutlich mehr Erfahrung und Jahre auf dem Buckel hatte als andere Teilnehmer.  Für die anschließende Mittagspause wurden wir durch die Auszubildende Lisa Matenar abgeholt und konnten ihr während des Essens jede Menge Löcher über die Ausbildung und das Unternehmen in den Bauch fragen.  Am Nachmittag standen dann noch die Feedbackgespräche an. Jeder Bewerber wurde nach und nach für das Gespräch abgeholt und gegen 15 Uhr hatten es alle geschafft und das Warten auf den Anruf von Frau Florath konnte beginnen.

20.-24.10.2014: Praktikum

Einen Tag nach dem Assessment Center kam dann auch der Anruf: Frau Florath bot mir ein einwöchiges Praktikum an, damit ich  einen ersten Einblick in das Unternehmen und den Ausbildungsberuf bekommen konnte. Aufgrund meines Alters und der Tatsache, dass ich – im Gegensatz zu meinen jungen Mitbewerbern – schon das ein oder andere graue Haar habe, war dieses Praktikum eine gute Idee, um eventuelle Zweifel auf beiden Seiten auszuräumen.

Dementsprechend habe ich in dieser Woche versucht, deutlich zu überzeugen, um mir den Ausbildungsplatz bei der Westfalen Gruppe zu sichern. In dieser Woche hatte ich viele Gespräche mit den Auszubildenden, Mitarbeitern und Ausbildungsbeauftragten. So konnte ich ausführlich aus erster Hand erfahren, welche Aufgaben und Verantwortungen der Beruf mit sich bringt. Auch praktische Aufgaben wurden mir näher gebracht wie z.B. die Kommunikation mit Kunden, die Rückerfassung von Leergut durch die entsprechenden Lieferscheine der Ladekontrolle, Tourenplanung für die Kundenbelieferung oder die Erstellung von Aufträgen.  Nach einem Wochenende Bedenkzeit für beide Seiten kam zum Glück montags der erlösende Anruf. Die Frage, ob ich meine Ausbildung zum Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistungen im folgenden August beginnen möchte beantwortete ich ohne Zögern mit „ja!“.

09.06.2015, 13:30 – 18:30 Uhr: Kennenlernnachmittag

KennenlernenDer Kennenlernnachmittag der neuen Azubis für den Ausbildungsbeginn 2015 fand etwa ein dreiviertel Jahr nach den Assessment Centern statt. Wir hatten die Möglichkeit, uns in einer Stadtrallye und einem anschließenden Essen näher kennenzulernen.  Der Nachmittag hat das erste Kennenlernen deutlich einfacher gemacht und erwies sich als erstes Teambuilding für die neuen Azubis. 

03. – 10.08.2015: Einführungswoche

Am 3. August 2015 startete nun für alle Azubis der Westfalen Gruppe die Ausbildung bzw. das duale Studium. Zum Glück kannten wir uns schon zum größten Teil, weshalb die anfängliche Nervosität sich bei allen schnell legte.
 
Die Woche startete u.a. mit der Begrüßung von Frau Florath und Frau Rauterkus, der JAV, des Betriebsrats und einigen Ausbildern. Jeden Tag gab es für uns Azubis jede Menge neue Informationen und Besichtigungen, um erst einmal zu verstehen, was die Westfalen Gruppe im Detail macht und was im Umkreis von Münster genau passiert.

Für die Stärkung sorgte das Personal des Betriebsrestaurants jeden Mittag mit leckeren Speisen. Nicht selten mussten wir im Anschluss erst einmal einige Schnelligkeitsspiele machen, um nicht in ein Suppenkoma zu fallen. :-)

Nachmittags wurde uns gezeigt, was das Tagesgeschäft in Werk I beinhaltet. Flaschen, Bündel oder Behälter waren uns vorher kein Begriff, zudem wurde uns gezeigt wie die Abfüllung, Qualitätskontrolle und Kommissionierung der Flaschen oder die Beladung von LKWs durchgeführt wird. Nach den vielen Informationen gingen wir schon am ersten Tag mit glühenden Köpfen (was nicht nur an Temperaturen von über 30°C lag) in den Feierabend.

In den folgenden Tagen besichtigten wir u.a. das Werk II und die riesigen Propankugeln in Gremmendorf, die Luftzerlegungsanlage in Hörstel oder das riesige Tanklager in Gelmer (wo sich der ein oder andere gerne ein paar Liter Kraftstoff mitgenommen hätte, würde bei den mehreren Millionen Litern ja vielleicht nicht auffallen 😉  )

An zwei Tage der Woche beschäftigten wir uns mit dem Telefontraining sowie den Werten der Westfalen Gruppe. Das Telefontraining sollte uns die Grundlagen eines erfolgreichen Telefonats näher bringen und auf diverse Situationen im Arbeitsalltag vorbereiten. Für die meisten waren „Meldeformel“ oder „Sender-Empfänger-Modell“ jedoch kaum ein Begriff, weshalb wir uns nach und nach die Regeln erarbeiteten und anhand von Rollenspielen einen praktischen Bezug formten.
Einführungswoche
Das Seminar zur den Westfalen Werten „Wach, Vital, Nah“ bestand zum großen Teil aus Gruppenarbeiten und Präsentationen. Wir haben viel dazu gelernt, wie wir alle ein Stück dazu beitragen können diese Werte zu leben, um gemeinsam an einem Strang zu ziehen.

Das Highlight der Woche war jedoch die Pressekonferenz mit dem Vorstand. Herr und Frau Fritsch-Albert sowie Herr Ropohl (Herr Dr. Wilken war verhindert) stellten sich all unseren Fragen und gaben uns detaillierte Einblicke in das Unternehmen, aber auch in private Dinge. So konnten wir beispielsweise erfahren,  welche Gesprächsthemen es beim Ehepaar Fritsch-Albert am Frühstückstisch gibt.

Nach sechs aufregenden und informativen Tagen quer durch das Unternehmen waren wir nun alle gespannt auf unsere Abteilungen und konnten es kaum erwarten, am nächsten Tag endlich zu starten.

11.08.2015: Erster Tag in der Abteilung sowie Einschulung am Berufskolleg

Der erste Tag in der Abteilung begann für die meisten Azubis gegen 7:30 Uhr. Gut vorbereitet, aber trotzdem mit leichter Aufregung ging es das erste Mal in die Abteilungen. Ich wurde zunächst eingewiesen und durch die Auszubildende aus dem 2. Lehrjahr, Lisa Matenar, vorgestellt. Ich lernte viele neue Kollegen kennen, jedoch noch längst nicht alle, da einige Mitarbeiter noch den Sommerurlaub genießen konnten.

Gegen 9:30 Uhr musste ich nach kurzer Einarbeitung aber schon in Richtung Hansa Berufskolleg zur Einschulung und Infoveranstaltung. Auch hier lernte ich wieder viele neue Gesichter kennen und bekam eine Menge Infos zum Schulstart.  Wieder im Unternehmen angekommen wurden die ersten Erfahrungen in den neuen Abteilungen bzw. Schulklassen unter den Azubis beim Mittagessen ausgetauscht. 

Die ersten Tage der Ausbildung vergingen wie im Flug und ich freue mich auf die kommende, spannende Zeit bei der Westfalen Gruppe.

Viele Grüße 
Marc-Phillip Hansen