header3

Die Working Moms bei Westfalen

Als Personalmanagerin durfte  ich bei Westfalen im letzten Jahr ein spannendes Projekt zum Thema „Beruf und Familie“ leiten: Dr. Meike Schäffler, im Vorstand der Westfalen Gruppe u.a. für Personal verantwortlich, hatte Anfang 2017 die Idee, auch in Münster ein Netzwerk der Working Moms e. V.  ins Leben zu rufen. Ich war sofort Feuer und Flamme. Zum damaligen Zeitpunkt gab es in Münster noch keinen Verein der Working Moms und der nächste Verein in Düsseldorf ist zu weit entfernt, um dort regelmäßig an Treffen teilzunehmen.

Working Moms e. V.  ist ein Netzwerk von inzwischen rund 450 berufstätigen Müttern. Unter dem Dach des Bundesverbandes sind Vereine in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart und Mannheim (für die Rhein-Neckar-Region) aktiv.

Selbst Mutter eines damals ca. 1 ½-jährigen Sohnes und gleichzeitig in Vollzeit berufstätig, kannte ich die Herausforderung und auch die Freude (und die überwiegt, auch wenn es manchmal etwas stressig ist), Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren. Ich freute mich also sehr auf den Austausch mit anderen beruflich aktiven Müttern.

Anfang Februar 2017 machten wir dann Nägel mit Köpfen: In den Räumlichkeiten unserer Unternehmenszentrale gründeten acht berufstätige Mütter – darunter fünf Mitarbeiterinnen von Westfalen – den Verein „Working Moms – Pro Kinder Pro Karriere Münster“, der inzwischen auch offiziell im Vereinsregister eingetragen ist. Ich wurde zur zweiten Vorsitzenden gewählt :-) .

Die Gründerinnen
Die Gründerinnen


Lesung_1Bereits bei der Gründung der Working Moms Münster stand die erste große Veranstaltung fest: Eine öffentliche Lesung & Podiums-diskussion mit Stefanie Bilen, Wirtschafts-journalistin und Autorin des Buches „Mut zu Kindern und Karriere – 40 Working Moms erzählen, wie es funktionieren kann“.

Nun ging es an die Organisation. Und da gab es einiges zu klären und zu tun: Wer soll mit auf das Podium? Wer übernimmt die Moderation? Wie soll der zeitliche Ablauf aussehen? Wie gestalten wir den Flyer? Woran muss alles gedacht werden? Information der Presse, Beschilderung des Parkplatzes, Bestellung der Bücher für den Büchertisch, Festlegung der Bestuhlung, Blumen für die Redner, Catering, Technik …

Tatkräftig unterstützt wurde ich bei der Organisation auch von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Unternehmenskommunikation, unserem Hausmeister, dem Team von apetito catering und natürlich von den anderen Münsteraner Working Moms. Dankenswerter Weise hat Westfalen einen Großteil der Kosten der Veranstaltung getragen und es uns, als gerade gegründetem Verein, ermöglicht, diese Veranstaltung in dieser Form durchführen zu können. Danken möchte ich auch Thomas Flick von Flick Messebau aus Senden: Nachdem Herr Flick erfahren hatte, um was für eine Veranstaltung es sich handelte, unterstützte er die Idee unseres Vereins und lieferte Hocker ohne Berechnung der Kosten. Allen Unterstützern und Helfern noch einmal ein dickes Dankeschön!

Working_Moms

Am 8. Juni war es dann soweit: Am Abend der Veranstaltung fanden sich ca. 60 Gäste und Teilnehmer in der Unternehmenszentrale ein. Der Raum Münster, der Veranstaltungsraum im Westfalen Tower mit einem wunderschönen Blick über Münster, war damit gut gefüllt  :-)

Der Großteil der Gäste bestand aus Frauen, doch erfreulicherweise hatten einige Männer ebenfalls den Weg zu Westfalen gefunden. Auch mehrere Kolleginnen und ein Kollege der Westfalen AG waren mit von der Partie.

Durch den Abend und die Diskussion führte Daniela Kooijman, Inhaberin von [traude kooijman] consulting und Working Mom aus Münster, als Moderatorin. Ihre Einleitung mit Merkel-Raute als Symbol für Karriere und Herz-Geste als Symbol für Familie sorgte gleich für die ersten Lacher :-) .

Kirsten Siedler, Leiterin Personal und Mitglied der Geschäftsleitung der Westfalen Gruppe, und Janina Leupold-Ueschner, 1. Vorsitzende der Working Moms Münster, begrüßten die Gäste und die Referenten.

Als Referenten nahmen auf dem Podium Platz Stefanie Bilen, Dr. Meike Schäffler, Dr. Sabine Brandenburg, Professorin an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Fachbereich Finanzen, und ihr Mann Torsten Brandenburg, Dozent und interner Berater, Generalzolldirektion, sowie Dr. Friedhelm Höfener, Geschäftsführer der Outlaw gGmbH, einem gemeinnützigen Träger der Kinder- und Jugendhilfe.

podium

Zur thematischen Einführung las Stefanie Bilen aus verschiedenen Kapiteln ihres Buches und berichtete von den Erfahrungen der Working Moms, die sie für das Buch interviewt hatte. Daraufhin erzählten die anderen Podiumsteilnehmer, wie sie jeweils Beruf und Familie vereinbarten. Die Modelle waren so vielfältig wie die Gäste: Während Dr. Meike Schäffler unterstützt durch Großfamilie und Au-Pair in Vollzeit arbeitet, hat das Ehepaar Brandenburg die Entscheidung getroffen, dass beide gleichermaßen ihre Arbeitszeit reduzieren, um sich auch die Familienaufgaben gleichberechtigt zu teilen. Herr Dr. Höfener dagegen ist mit seiner Familie inzwischen aus beruflichen Gründen zur traditionellen Rollenverteilung mit dem Mann als Hauptverdiener zurückgekehrt, obgleich es auch Phasen gab, wo er sich stärker in der Kinderbetreuung engagiert hat.

Den Schilderungen der Podiumsteilnehmer folgen Diskussionsbeiträge und Fragen aus dem Publikum. Sehr häufig wurde dabei die Herausforderung angesprochen, eine passende Kinderbetreuung zu finden. So berichtete z. B. eine Anwesende, dass sie wegen der fehlenden Betreuungsmöglichkeit ihren beruflichen Wiedereinstieg nach der Elternzeit verschieben musste. Besonders spannend waren auch die vielen kleinen Anekdoten aus dem Privatleben der Diskutanten auf dem Podium sowie der Gäste im Publikum.

Nach dem offiziellen Ende der Podiumsdiskussion ergab sich bei Snacks und Getränken ein entspannter Gedankenaustausch.

Am Ende des Abend war ich erleichtert, dass alles reibungslos funktioniert hat, und glücklich über das viele positive Feedback von Teilnehmern und Gästen. Für die Münsteraner Working Moms haben sich einige Interessentinnen gemeldet, so dass der Verein weiter wachsen wird. Insgesamt war somit die Veranstaltung ein voller Erfolg :-) .

Kontakt Working Moms – Pro Kinder Pro Karriere Münster e. V.: muenster@workingmoms.de

Ihre Eileen Drees

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>