10 Fragen zum Thema Ausbildung an … Jan Hammelmann

Was macht eigentlich ein Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung? Wie läuft die Ausbildung ab? Und was sollte man bestenfalls mitbringen, wenn man sich für eine Ausbildung in diesem Bereich interessiert? Wir haben Jan Hammelmann, auszubildender Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung, zehn Fragen zu seiner Ausbildung gestellt. Seine Antworten lesen Sie hier.

Wie bist du zu Westfalen gekommen?

Ich bin nach der Schule bei Westfalen eingestiegen und habe erst mal im technischen Bereich gearbeitet. Jetzt mache ich aus gesundheitlichen Gründen eine neue Ausbildung zum Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung.

Warum hast du dich für eine Ausbildung im Bereich Spedition/ Logistik entschieden?

Ich bin jemand, der gerne plant und koordiniert. Das macht mir großen Spaß. Eine Ausbildung zum Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung war daher naheliegend. Mit meiner Entscheidung bin ich bisher ganz zufrieden.

Was ist eine typische Aufgabe, die immer wieder auf deinem Schreibtisch landet?

Meine Hauptaufgabe ist das Planen der Touren unserer Lkw´s und Tkw´s.

Ist Teamarbeit in diesem Beruf gefragt und warum?

Ja, Teamarbeit ist gefragt. Zum Beispiel bei dem Umgang mit unseren Fahrern und den anderen Disponenten. Was ich plane muss der Fahrer umsetzen und wir müssen uns gegenseitig auf uns verlassen.

Wie ist der Alltag in der Berufsschule?

Sehr entspannt. Wir haben die üblichen Fächer wie WSP (Wirtschafts- und Sozialprozesse) und KSK (Kaufmännische Steuerung und Kontrolle), aber auch einige Stunden Speditionslehre.

Lieber einen Tag in der Berufsschule oder einen Tag im Büro?

Lieber einen Tag im Büro.

Wie verstehst du dich mit den Ausbildern?

Super. Mein Ausbilder ist super drauf und auch mit den anderen Ausbildern komme ich gut klar.

Welche Eigenschaften sollte man unbedingt mitbringen, wenn man in diesem Bereich arbeiten möchte?

Auf jeden Fall den Spaß am Planen und Koordinieren. Außerdem sollte man teamfähig sein und gut mit Stress umgehen können.

Was würdest du jemandem raten, der nicht weiß, ob eine Ausbildung zum Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung zu ihm passt?

Ich würde ihm raten mal ein Praktikum zu machen, um sich diesen Job anzusehen. Während des Praktikums kann man dann überlegen, ob der Job zu einem passt und ob man sich auch langfristig vorstellen kann hier zu arbeiten.

Eine letzte, private Frage: Wie stellst du dir den perfekten Urlaub vor?

Mit Freunden ein Haus am Strand mieten, das nicht zu weit von einer etwas größeren Stadt entfernt ist.

Vielen Dank, Jan!

Liebe Schüler,

interessiert ihr euch für eine Ausbildung bei Westfalen?
Hier findet ihr weitere Informationen!

Findet ihr, dass die Ausbildung von Jan spannend klingt?
Wir bilden in diesem und im kommenden Jahr Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung aus!
Hier geht es direkt zu unseren Ausbildungsangeboten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.