Zehn Fragen an … Frederik Cramer

Zehn Fragen an … ist eine „Interview“-Reihe, in der wir unseren Kollegen mehr oder weniger persönliche Fragen stellen. Erdacht worden sind die Fragen von Auszubildenden und Praktikanten bei Westfalen. 
Heute beantwortet Frederik Kramer, Projektleiter im Bereich Projektmanagement unsere Fragen.

Wie würdest du deinen Job in zwei Sätzen beschreiben?

In meinem Job bin ich das Schweizer Taschenmesser für Ideenumsetzungen oder Problemlösungen in ganz unterschiedlichen Themen und muss messbare Ergebnisse liefern. Als Projektleiter bin ich die Schnittstelle zwischen verschiedenen Fachbereichen, Hierarchien und auch zu externen Dienstleistern.

Was gefällt dir am besten an deiner Arbeit?

Die Vielfalt an unterschiedlichen Aufgabenstellungen und die zahlreichen neuen Kontakte, die man knüpft.

Was machst du privat, um von der Arbeit abzuschalten?

Wenn ich die Reihenfolge einhalten kann, dann: Sport, Staubsaugen, Kochen, Freunde treffen. Dann bin ich happy. Manchmal helfen auch 2- 7 Folgen Suits vor dem Schlafen gehen.

Was war dein Traumberuf als Kind?

Schreiner, aber das fand mein Vater nicht gut.

Was machst du morgens als erstes nach dem Aufstehen?

Zähne putzen!

Welchen Satz sagst Du zu oft?

Da müsst ihr die Kollegen im Büro fragen. 😉

Wie sähe ein perfekter Tag für dich aus?

7 x die Woche Samstag haben: Zähne putzen, Kaffee trinken, kurz etwas arbeiten, Marktbesuch, Eis essen, Handball oder Tennis spielen, ein bißchen Eisen heben, Freunde treffen, Atelier Bar. Repeat.

Welchen Kinofilm hast du zuletzt gesehen?

Shame on me: Mad Max oder Titanic, kann mich nicht mehr genau erinnern. Das mache ich viel zu selten.

Auf welches Lieblingsgericht könntest du nicht verzichten?

Power Pommes mit Mayo und große Gyros Pizza als Beilage.

Welche drei Dinge würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Picknickdecke, Zahnbürste, 5-Literfäßchen.

Stell dir vor, du gewinnst 1 Mio. € im Lotto – Was würdest du mit dem Geld anstellen?

Investment 1: Beteiligung an einem Spezialgasewerk.
Investment 2: Eismaschine.
Investment 3: Ferienhaus im Sauerland oder an der Nordsee, nur dann müsste Investment 1 bereits ordentlich ROCE abwerfen.

Was ist dein Lieblingsplatz in Münster und warum?

Der Balkon auf dem Bootshaus der ARV Westfalen am Lütkenbecker Weg. Hier hat man zu jeder Jahreszeit einen tollen Ausblick  auf den Hafen und dort habe ich schon viel Zeit mit guten Freunden verbracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.